fern der heimat und doch nah

heimat ist ein kein ort, heimat ist ein gef?hl sang schon einst herbert gr?nemeyer und nur wer l?nger mal weg von zu hause war wird wirkich wissen was damit gemeint ist…

zu hause ist da wo das herz ist….

und wenn das herz in einer achterbahn der ge?fhle sitzt: mal himelhoch jauzend dann doch tief verletzt, mal voller vorfreude und dann den moment genie?end und im nachhinnein trotzdem ent?ucht…

wenn man lebt nur um des lebens willen…

wenn man jedenaugenblick genie?t und meint er m?ge verweilen…. weil man in ihm aufgeht…

das alles entfacht der sommer in mir… doch anders als im letzten jahr werd ich nicht drann verbrennen… werde daran wachsen… wohin auch immer..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.